In Großbritannien geht am 1. Oktober ein neuer Buchmacher an den Start. Auf der Seite Blackbet.co.uk läuft ein Countdown. Der Wettanbieter verspricht Ethnische Sportwetten! Bisher finden sich noch nicht viele Infos auf der neuen Seite. Blackbet ist eine Sportwetten-Marke, die sich auf Großbritannien und Europa konzentrieren möchte. Die Mission des Unternehmens sei es, den Spielern ein möglichst spannendes Online-Gaming-Entertainment-Erlebnis zu bieten. Und das in einer sicheren Umgebung. Man wolle ein hyper-fokussiertes Geschäftsmodell betreiben. Dazu gehe man Partnerschaften mit den führenden Online Gaming Software Providern ein. Doch was dürfen die Fans unter Ethnischen Sportwetten erwarten?

Auf den Grafiken vor dem Launch finden sich schwarze Athleten und hauptsächlich schwarze Fans. Weitere Infos über den Betreiber lassen sich noch nicht finden. Am 9. Mai wurde die Domain registriert, am 28. Juli kam eine Facebook-Seite dazu, auf der bisher aber noch keine Postings getätigt werden. Wer und was steckt hinter Blackbet?

In London teilt sich Blackbet die Geschäftsadresse mit einer PR-Agentur namens Wimbart, die für zahlreiche afrikanische Unternehmen arbeitet. Zudem ist das Launch-Datum gleichbedeutend mit der Unabhängigkeit von Nigeria von Großbritannien. Das Design von Blackbet erinnert an Yellow-bet.com, einen Buchmacher aus Nigeria. Yellow-Bet wurde dieses Jahr im Januar gestartet und hat eine Partnerschaft mit mit dem Online-Wettanbieter Supabets.

Nun nur die Frage warum man mit Ethnischen Sportwetten wirbt? Hier hatte sich der irische Buchmacher vor kurzem schon etwas in die Nesseln gesetzt. Am Donnertag vor dem Kampf Mayweather vs McGregor veröffentlichte der irische Buchmacher, der seit langem für seine kuriosen und ausgefallenen Marketing-Aktionen bekannt ist, eine News zu dem Fight, die auch über die zahlreichen Social Media Kanäle des Buchmachers beworben wurde. Der Titel lautete: „Always bet on black – Paddy Power pay out early on Floyd Mayweather victory“. Also übersetzt: „Immer auf schwarz setzen – Paddy Power zahlt schon früh auf Mayweather Sieg aus“. Die zweite Überschrift lautete: „Because we checked only one of them is a boxer.“ Auf deutsch: „Wir tun das, weil wir herausgefunden haben, dass einer der beiden Profi-Boxer ist.“

Sicher nicht ganz ungewollt, gab es nach dem Tweet einen kleinen Shitstorm. Die Sportwetten-Fans warfen Paddy Power „Rassismus“ vor. Ein Sprecher von Paddy Power antwortete, dass man den Text missverstanden habe. Das Zitat „Always bet on black“ stamme aus dem Film „Passagier 57“ aus dem Jahr 1992 mit Wesley Snipes. Und genauso wie Snipes damals im Film sei auch Mayweather stolz auf seine Identität. Das Zitat sei in keinster Weise rassistisch oder beleidigend. Zudem beziehe es sich auch auf die Farben beim Roulette auf die man setzen könne.

Die Artikel könnten dich auch Ineressieren:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
.