scpWährend in den ersten drei deutschen Fußball-Ligen schon zahlreiche Teams von Sponsor-Partnerschaften mit Glücksspiel-Anbietern profitieren, sieht es im Amateur-Bereich anders aus. Vor kurzem erst hatten zwei Verbände erneut Anträge von Amateur-Klubs abgewiesen, für einen Sportwetten-Anbieter werben zu dürfen. Während im Profi-Bereich Trikotwerbung von Sportwettenanbietern bis zur endgültigen Klärung des Glücksspiel-Staatsvertrags erlaubt und geduldet wird, gilt dies für den Amateur-Bereich nicht. Buchmacher bet-at-home.com ist ja seit geraumer Zeit sogar Trikotsponsor von Erstligist Hertha BSC Berlin. So muss die zweite Mannschaft von Hertha BSC in der Regionalliga mit anderen Trikots auflaufen als die erste Mannschaft in der 1. Bundesliga. Auch im Saarland wurde gerade erst ein weiterer Antrag eines Landesligisten abgelehnt. Durch diese Ungleich-Behandlung hat der Amateur-Sport große Nachteile. Der Pfullendorfer Spielhallenbetreiber Extra Games will nun ab der Fußballsaison 2017/2018 neuer Hauptsponsor des Verbandsligisten Sportclub Pfullendorf werden.

Die Verhandlungen zwischen dem SCP und Extra Games sind noch nicht abgeschlossen. Martin Moßbrucker, Geschäftsführer von Extra Games, bestätigte, dass beim SCP mit einer sechsstelligen Summe ausschließlich die beiden aktiven Mannschaften finanziell unterstützt werden sollen. Hauptsponsor in der Jugendarbeit bleibt die Firma Geberit. Peter Hofmann, stellvertretender Vorsitzender des SCP sagte: „Wir wären dumm, wenn wir uns das Angebot nicht anhören würden. Aber entschieden ist noch nichts.“ Vorab erhält der SCP einen Transferzuschuss, um eventuell in der Winterpause neue Spieler verpflichten zu können, damit das Ziel Klassenerhalt in der Verbandsliga erreicht wird. Der SCP befindet sich aktuell noch auf einem Abstiegsplatz, gewann aber drei Spiele in Folge. Selbst im Falle eines Abstiegs gelte das Angebot, so Martin Moßbrucker.

Der in Pfullendorf aufgewachsene Martin Moßbrucker erklärte: „Der SC Pfullendorf ist nach wie vor eine Marke und in ganz Deutschland bekannt. Vor allem in Pfullendorf wollen wir helfen. Darin sehen wir unsere Verantwortung.“ Extra Games beschäftigt 300 Mitarbeiter in Pfullendorf, bundesweit sind es etwa 3.000. Der Spielhallenbetreiber will als Hauptsponsor des SCP vor allem die Marke Admiral besser im Markt positionieren. Die Löwen-Gruppe, zu der Extra Games gehört, wirbt seit dieser Saison mit Admiral auf dem Trikot des deutschen Handballmeisters Rhein-Neckar Löwen.

Admiral heißen nicht nur die zahlreichen Spielhallen, die Extra Games betreibt. Admiral bietet unter anderem auch Sportwetten an. Mitte dieses Jahres wurde die Entscheidung getroffen, dass die Löwen-Gruppe mit Admiral auch Sportwetten in Deutschland anbieten möchte, da bisher der deutsche Markt nicht eindeutig geregelt war. Bislang war dies nur in Nachbarländern, etwa in Österreich, der Fall. „Das ist der Grund, weshalb wir erst jetzt in der Lage sind, als Hauptsponsor einsteigen zu können“, sagt Martin Moßbrucker. Admiral soll noch bekannter werden. 17 von 18 Fußballvereinen in der Bundesliga haben übrigens Anbieter von Sportwetten als Partner auf der Sponsorenliste.

Die Artikel könnten dich auch Ineressieren:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
.