gpl-team-logosSeit 2012 gibt es in der Poker-Szene den Global Poker Index (GPI). Er bildet eine Art Weltrangliste für Pokerspieler, vergleichbar zu der Weltrangliste bei den Tennis Profis. Aktuell werden beim GPI mehr als 300.000 Pokerspieler mit ihren Turnierergebnissen aus den vergangenen drei Jahren gelistet. Der GPI hat sich zum Ziel gesetzt, das Pokerspiel zu “sportifizieren”. Poker soll mehr als Sport und Wettkampf angesehen werden und weniger als reines Glücksspiel. Ein weiterer Meilenstein der „Sportifizierung“ war die Gründung der Global Poker League (GPL). Hier treten Pokerprofis in Teams und in einer Liga gegeneinander an. Am heutigen Dienstag fällt der Startschuss zur Global Poker League. Beim Wettanbieter BetStars kann zudem auf die Spiele der GPL gewettet werden.

Die Liga besteht aus zwölf Teams. Hinter den Teams steht eine Art „Besitzer“ oder „Teammanager“. Poker Pros dürfen ein Team besitzen, jedoch nicht spielen. Zudem muss jeder Teambesitzer eine Verbindung zur Heimatstadt des Teams haben. So zum Beispiel durch Geburt, Wohnort oder dem Sitz einer Firma. Online Poker Räume sind als Besitzer ausgeschlossen. Unter den Mannschaften der Global Poker League befindet sich mit den Berlin Bears auch ein deutsches Team. Team Manager ist der deutsche Poker Pro Philipp Gruissem. Die Matches der GPL werden live und online ausgetragen.

Die Bären treffen in der europäisch-asiatischen Gruppe auf die Hong Kong Dragons (Teamkapitän Celina Lin), die London Royals (Teamkapitän Liv Boeree), die Moscow Wolverines (Teamkapitän Anatoly Filatov), die Paris Aviators (Teamkapitän Fabrice Soulier) sowie die Rome Emperors (Teamkapitän Max Pescatori). In der amerikanischen Gruppe spielen Los Angeles Sunset (Teamkapitän Maria Ho), die Las Vegas Moneymakers (Teamkapitän Chris Moneymaker), die Montreal Nationals (Teamkapitän Marc-Andre Ladouceur), die New York Rounders (Teamkapitän Bryn Kenney), die San Francisco Rush (Teamkapitän Faraz Jaka) sowie die Sao Paulo Metropolitans (Teamkapitän Andre Akkari).

Im ersten Spiel der Eurasia-Gruppe spielen Daniel Cates (Berlin), Davidi Kitai (Paris), Igor Kurganov (London), Walter Treccarichi (Rom), Dzmitry Urbanovich (Moskau) sowie Wei Yi (Hongkong) gegeneinander. Im zweiten Spiel übernimmt Chris Moorman den Platz von Kurganov. In der Americas-Gruppe spielen in beiden Matches Byron Kaverman (São Paulo), Mike McDonald (Montreal), Fedor Holz (Los Angeles), Anthony Greeg (San Franzisko), Jason Wheeler (New York) sowie Anthony Zinno (Las Vegas). Derzeit werden die London Royals (Kurganov, Selbst, Moorman, Bonomo, Trickett, Boeree) mit einer Quote von 8 als Favoriten gehandelt. Jeweils eine 9er-Quote gibt es für LA Sunset, NY Rounders und die Berlin Bears.

Die Artikel könnten dich auch Ineressieren:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
.